Schleppen auf Dorsch & Meerforelle – Möltenort

von

Eine Schlepptour auf Meerforelle stand an. Die Wetteraussichten waren mit leicht bewölktem Himmel bei Windsträke 2 - 3 gut, das Ergebnis aber noch ausbaufähig.

Ort / Gewässer: Möltenort (Kieler Förde), Ostsee
Zielfisch: Dorsch, Meerforelle

Da die letzten Trollingtage sehr erfolgreich verliefen, waren wir voller Hoffnung, dass sich dieser Trend fortsetzen könnte. Da die Wetter- und Windprognose optimal war, ging es schon um 7:00 Uhr von Möltenort in der Kieler Förde aus los.

Hebel auf den Tisch gelegt, und schnell hatten wir die aussichtsreichen Stellen im Bereich der Außenförde erreicht. Wir starteten bei ca. 10 m Wassertiefe und deckten mit Sideplaner-, Diver- und Downriggerruten alle Tiefen ab. Als Köder kamen Köderfische am Rhino-Schleppsystem und Schlepplöffel zum Einsatz.

Die ersten beiden Stunden tat sich aber nichts. Bei kompletter Windstille und spiegelglattem Wasser wollten die Fische noch nicht beißen. Zudem war es auch noch ziemlich diesig. Dann kam langsam etwas Wind auf und die Wasseroberfläche kräuselte sich leicht. Zum Glück klarte es auch immer weiter auf. Kurz danach bekamen wir bei 6 m dann auch den ersten Biss auf einen Schlepplöffel in Heringsfarben. Mirco drillte den ersten Dorsch des Tages. Kein Riese, aber immerhin der erste Fisch des Tages.

Kurz darauf stieg die erste Meerforelle ebenfalls auf einen Schlepplöffel ein. Leider auch eher ein Fisch aus der Kinderstube, der schnell wieder schwimmen durfte. Aber wir waren guter Dinge, dass wir die Fische bei Tiefen um die 6 m gefunden hatten. Kurz darauf löste eine Diverrute aus, die mit einem Apex-Blinker im unteren Drittel der Wassersäule ausgelegt war. Jens konnte den nächsten Dorsch drillen, der aber leider auch eher noch dem Kindergarten zuzuordnen war. Und auch die nächste Meerforelle war leider nicht größer als die erste…

Dann wurde es gegen Mittag schlagartig neblig. Innerhalb von Minuten betrug die Sichtweite weniger als 30 m. Damit war leider auch schlagartig Feierabend mit Bissen. Wir hofften zwar, dass es noch wieder aufklaren würde, aber leider vergeblich. Bis zum Abend hielt sich die Suppe und damit blieben wir den Rest des Tages leider ohne weitere Fische.

Tight Lines

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sicherheit