Plattfisch vom Boot – Kieler Förde

von

Bei traumhaftem Wetter starteten wir unsere erste Plattfischtour nach Kiel. Dank einiger freundlicher Tipps konnten wir bei traumhaftem Wetter auch einige Flachmänner erwischen.

Ort / Gewässer: Möltenort (Kieler Förde), Ostsee
Zielfisch: Plattfisch

Um 5:30 Uhr ging es in Hamburg los. Bei leichtem Regen rollten wir mit knapp 80 km/h auf der A7-Baustelle den Plattfischen entgegen. Pünktlich mit unserer Ankunft in Möltenort war es dann aber vorbei mit dem Regen. Mit frischen Wattwürmern ging es wenig später den Plattfischgründen vor Schönberg entgegen.

Die Nachläufermontagen waren schnell montiert und Würmer aufgezogen. Die erste halbe Stunde tat sich nichts. Wir drifteten mit Hilfe eines Driftsackes schön langsam über die Sandbänke, als bei Jens endlich das ersehnte Zuppeln in der Rutenspitze zu sehen war. Eine schöne Flunder tauchte aus rund sechs Meter Wassertiefe auf. Jens wollte gerade den Wegpunkt setzen, da verabschiedete sich der Fisch auch wieder. Schade - Aber wer nebenbei am Echolot rumfummeln muss, der hat es auch nicht anders verdient.

Dann war Andi an der Reihe. Nach dem ersten Zupfen gab er schnell Schnur nach. Denn wo ein Plattfisch ist, sind meist die anderen nicht weit. Und da wir mit zwei Haken fischten, konnte er auch wenig später eine schöne Doublette ins Boot holen.

Auch Jens konnte wenig später eine schöne Kliesche präsentieren. Allerdings fand auch die Kinderstube der Dorsche Gefallen an unseren Würmern. Also wechselten wir die Stelle und probierten es im flacheren Wasser. Hier tat sich aber leider nichts. Also schnell wieder ins etwas tiefere Wasser.

Erst mal genehmigten wir uns einen Bissbeschleuniger. Doping muss sein!!! Und schon konnte Jens den ersten vernünftigen Dorsch in die Kamera halten. Auch bei Andi wurden die Bartelträger jetzt größer! Dann zupfte es bei Andi´s Rute wieder deutlich vorsichtiger. Eine schöne Flunder von knapp unter 40 cm hatte sich den Wattwurm geschnappt.

Wir konnten noch einige der leckeren Flachmänner fangen, dann schlief der Wind leider komplett ein. Selbst ohne Driftsack dümpelten wir nur noch auf der Stelle. Dazu kam noch strahlender Sonnenschein. Ein perfekter Strandtag, aber zum Plattfischangeln nicht mehr wirklich klasse. Die Platten wollten auch leider nicht mehr. Jens konnte mit Buttlöffel noch zwei untermaßige überlisten, aber das war es dann auch leider. Lediglich die Dorsche sorgten noch etwas für Abwechslung.

Machte aber nix, wir hatten unser Abendbrot zusammen und einen traumhaften Tag auf dem Wasser. Gegen 16:30 Uhr beendeten wir dann den ersten Plattfischausflug des Jahres und düsten Richtung Möltenort. Der erste Tag der Saison mit T-Shirt-Wetter war leider schon vorbei.

Tight Lines

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sicherheit