Spinnfischen in der Sieg

von

Benny besuchte zum Spinnfischen die Sieg im schönen Sauerland. Ein wirklich toller Tag mit seinem Freund und Guide Dominic mit spannenden Eindrücken liegt hinter ihm.

Ort / Gewässer: Siegen, Sieg
Zielfisch: Salmoniden

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es für Benny mit Dominic und leichtem Spinngerät an die Sieg. Die Beiden hatten sich vorgenommen, es hauptsächlich mit kleinen Wobblern zu versuchen. Doch bevor es ans Gewässer ging, mussten Tageskarten im hiesigen Angelgeschäft besorgt werden. Die Tageskarte für den Gewässerabschnitt kostet 15 Euro. Also, Karten geholt und los ging es.

An der ersten vielversprechenden Stelle sah Dominic gleich ein Problem. Der Wasserstand war aufgrund der regnerischen Vortage deutlich angestiegen. Durch den zusätzlichen Wind waren Massen an Laub in die Sieg gelangt, das den Beiden das Angeln noch zu einer echten Herausforderung werden lassen sollte. Egal, Benny war heiß seine erste Sieg-Bachforelle auf die Schuppen zu legen. Also die Pelle (Wathose) angelegt und ab ins Wasser. Es sollte ein kurzer Besuch an diesem Platz gewesen sein. Nach dem Einwerfen der kleinen Wobbler dauerte es nur wenige Kurbelumdrehungen und die kleinen Drillinge waren mit Laub besetzt.

Durch die hervorragende Gewässerkenntnis von Dominic entschieden sich die Beiden kurze Zeit später für einen Stellenwechsel. Es ging an eine Rausche. Das schneller fließende Wasser sorgte dafür, dass das Laub mehr verteilt wurde und tatsächlich eine anständige Köderpräsentation möglich war. Dominic konnte bereits mit dem zweiten Wurf eine schöne Bachforelle von 32 cm überlisten. Der Köder war ein 4 cm langer Doiyo Wobbler in weiß. Petri Heil zu dem schönen Fisch.

Ach ja, das Wetter. Da war ja noch was. Es regnete den ganzen Tag. Mal mehr, mal weniger.

Bei diesem einen Fisch blieb es dann für einige Zeit. Nach gründlichem Ausfischen der Rausche ging es weiter. Die Beiden entschieden sich für Watangeln flussab. Benny hatte sich vor Reiseantritt noch einige Illex- und Fox Rage-Wobbler gekauft. Bei einem Köderwechsel fiel Benny der Illex Chubby in die Sieg und trieb davon. Ein Hinterherlaufen war nicht möglich, da unter Wasser diverse größere Steine das zügige Vorankommen doch deutlich erschwerten. Good bye teurer kleiner Wobbler

Benny wechselte dann auf einen Slick Stick von Fox Rage in Laubenoptik. Erster Wurf, erster Fisch. Eine kleine Bachforelle von ca. 20 cm hatte sich den Köder gepackt. Kurzer Fototermin und der Fisch durfte behutsam wieder in sein Element. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Dominic verzeichnete in einem Gumpen gleich zwei Bisse kurz hintereinander. Ein erneuter gezielter Wurf brachte dann den Fisch. Wieder eine kleine Bachforelle in gleicher Größe wie die Vorgängerin. Benny hatte noch einen Nachläufer. Weitere Würfe brachten keine Fische mehr. Also ging es am Ufer zurück zum Ausgangspunkt.

Dort konnte Benny noch eine kleine Bachforelle auf den bereits beschriebenen Slick Stick fangen.

Dominic und Benny entschlossen sich dann den Angeltag zu beenden. Trotz des Wetters war es eine spannende Angelei und eine echte Abwechslung zum Zanderangeln. Vielen Dank an Dominic für seine engagierte Guidingleistung und dafür, dass er Benny an den Hotspots den ersten Wurf überließ.

Sieg, wir kommen wieder…

Tight Lines

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sicherheit