Barsch & Hecht vom Boot – Bodden (Rügen)

von

Um es zusammenzufassen: Es gibt erfolgreiche Trips und es gibt solche wie diesen!!! Damit sollten aber auch Pleiten, Pech und Pannen für diese Saison erledigt sein!!!

Ort / Gewässer: Rügen, Bodden
Zielfisch: Barsch, Hecht

Es sollte ein toller Trip werden: Jens wollte Freitag mit Heiko schon mal die Hechte finden, Bengt wollte Heiko dann abends ablösen und Samstag und Sonntag dann so einige Bodden-Krokos ins Boot ziehen. Die Realität sah ein klein wenig anders aus…

Morgens um 5:55 Uhr klingelt im Auto von Jens sein Handy (der Hafen ist nach knapp vier Stunden im Auto gerade zu sehen):

„Guten Moooorgen, hast Du gut geschlafen. Du bist ja sooooo früh los heute Morgen. Ich wollte nur kurz fragen, brauchst du nicht den Schlüssel mit diesem lustigen Minifender dran!“

Im Auto von Jens: STILLE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Na prima, jetzt haben wir es also auch endlich mal hinbekommen, den Bootsschlüssel zu Hause liegen zu lassen. Alles Ärgern half ja aber nichts. Bengt angerufen, dass er mittags den Schlüssel noch abholt und dann abends mitbringt und schnell ein Boot gemietet. Den ganzen Tag Kaffee trinken ist ja auch keine Alternative.

Dann ging es wenig später wenn auch mit etwas weniger PS als sonst den Fischen entgegen. Nächster Schock: Salzwassereinstrom in den Bodden. Das mag kein Hecht. Also eine Ecke gesucht, wo das Salzwasser vielleicht nicht ganz hinkommt. Der Riecher war richtig, schon nach wenigen Würfen hatte Jens den ersten Nachläufer. Heiko konnte dann wenig später auch den ersten Hecht in die Kamera halten. Ein Riese von knapp 50 cm!!!

Das war es dann für den Tag aber auch schon. Nachläufer gab es genug. Mindestens 20 Fische folgten den Ködern bis ans Boot. Aber keiner ließ sich überreden. Egal welcher Köder oder welche Führungsvariante: Das Maul blieb bis auf ein paar Fehlbisse zu.

Abends dann Bengt mit dem Bootsschlüssel begrüßt. Nach einer Dose Ravioli war die Stimmung dann super, der nächste Tag konnte ja nur besser werden.

Pünktlich zum Sonnenaufgang ging es auf´s Wasser. Auch hier eine Schnellzusammenfasssung des Tages: Zwei Bisse (natürlich nicht verwandelt), Wind von Ententeich bis Sturm und aus allen erdenklichen Richtungen, Regen in allen Ausführungen und auch Sonne – nur Hagel und Schnee fehlte. Die Fische fanden das anscheint überhaupt nicht toll. Alle Tiefen und Köder wurden ausprobiert… Bis auf zwei Bisse um die Mittagszeit bei Starkwind gab es nichts. Und wenn´s besch… läuft, dann kommt es meistens noch dicker: Mit einem lauten Knack wurde beim Auswurf von Bengt´s Rute aus einer zweiteiligen eine dreiteilige!

Ganz am Ende des Tages konnte Bengt dann auf einen Swing Impact einen Barsch aus dem Kindergarten überreden. Am besten lief es dann nach der Bootstour am Steg im Hafen. Da konnte Bengt dann tatsächlich noch drei Barsche auf Mikro-Köder fangen. Jens blieb den zweiten Tag in Folge Schneider!

Aber auch an diesem Abend war die Stimmung nicht schlecht. Morgen sollte es konstanten Wind und Wetter geben, irgendwann mussten die Fische ja mal wieder munter werden.

Am nächsten Morgen war dann statt der angesagten Windstärke 4-5 eher eine 6 zu bewundern. Naja, erst mal einen Kaffee kochen und dann noch ne Stunde rausfahren. Besser als nichts.

Nach dem Kaffee dann mal kurz die Nase in den Wind gehalten und festgestellt, dass der Wind in der Zwischenzeit noch deutlich zugelegt hatte. Schaumkronen auf den Wellen im Bodden. An ein Fischen war nicht mehr zu denken. Also Boot slippen, was auch schon nervig genug bei dem Wind war und ab Richtung Heimat.

Dann wieder bei Jens im Auto das heutige Horoskop im Radio: „Haken sie den Tag einfach ab, es kommen auch wieder bessere!“

Irgendwas muss an dieser Sterne-Leserei ja doch dran sein!

Tight Lines

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sicherheit