Schleppen auf Dorsch & Meerforelle – Möltenort

von

Ein Treffen des Boots-Angler-Club e.V. stand an und damit die Möglichkeit, sich mit anderen Anglern auszutauschen. Trotz einer steifen Brise konnten schöne Fische gefangen werden.

Ort / Gewässer: Möltenort (Kieler Förde), Ostsee
Zielfisch: Dorsch, Meerforelle

Am vorherigen Wochenende konnte das bis dahin unbekannte Revier ja schon erkundet werden. Also waren wir guter Dinge, den einen oder anderen Flossenträger ins Boot zu holen. Treffen war um 5:30 Uhr, und dann ging es zügig Richtung Kiel.

Um 7:30 Uhr gab es beim Skippermeeting letzte Instruktionen. Um kurz nach 8:00 Uhr waren die Ruten ausgelegt und das Warten begann. Es dauerte auch gar nicht lange, bis der erste gute Dorsch sich den Schlepplöffel am Sideplaner in gut 10 m Wassertiefe schmecken ließ. Jens durfte als erster Drillen, Andi ließ beim Keschern nichts anbrennen. Schnell die Rute wieder ausgelegt, denn nur nasse Köder fangen bekanntlich.

Wenig später knarrte die nächste Bremse. Andi konnte einen schönen Dorsch von knapp unter 70 cm drillen. Wieder war ein Blinker am Sideplaner, der im oberen Drittel der Wassersäule lockte erfolgreich.

Leider frischte der Wind immer mehr auf, so dass wir beschlossen, weiter unter Land zu fahren. Aber auch hier ließen die ersten Dorsche bei Tiefen von 5 - 7 m nicht lange auf sich warten. Nur Meerforellen waren nicht dabei. Auch das noch höhere Anbieten der Köder bis knapp unter die Oberfläche brachte „nur“ Dorsche. Diese zwar in guten Größen, aber ein Silberbarren ließ sich nicht blicken.

Weil es zunehmend ungemütlicher wurde und der Wind immer mehr zunahm, schleppten wir langsam Richtung Heimathafen. Gegen 15:30 Uhr war der Angeltag dann beendet und die Fischkiste mit sechs schönen Dorschen gefüllt. Mit Spannung erwarteten wir die restlichen Boote.

Nach dem Wiegen und Messen der Fische war dann auch klar, dass mindestens von einem Team noch eine ganze Menge zu lernen ist. Die größte Meerforelle war über 80 cm lang. Die zweitgrößte aber auch Ende 70 cm. Ein dickes Petri zu dem Spitzenergebnis.

Bei Kaffee und Kuchen und dem einen oder anderen Klönschnack ließen wir den Tag dann ausklingen. Gegen 17:30 Uhr ging es dann wieder Richtung Hamburg. Das erste Boots-Angler-Club Treffen für Team Carnivore war zu Ende. Aber es wird sicher nicht das Letzte bleiben, weil es immer Spaß macht, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Als Anfänger bei dieser Angelmethode gibt es auch noch viel zu lernen!!!

Tight Lines

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sicherheit