Zander vom Boot – Hamburg

von

Aufgrund der Fangerfolge der vorigen Tage waren wir zu Beginn etwas skeptisch. Was dann passierte war aber vollkommen außerhalb unserer Vorstellungen...

Ort / Gewässer: Hamburg, Elbe
Zielfisch: Zander

Jens und Benny trafen sich gegen 5:45 Uhr bei Jens. Beim Standort des Bootes erstmal der Schreck. Hauptschalter angelassen, Batterie leer. War nicht das erste Mal, daher schnell Batterie getauscht und los ging es Richtung Hafen Oortkaten. Wir tackelten das Boot schnell auf und warteten dann auf die Gäste des Tages. Mit Gert hatte Jens zu seiner Zeit in Frankfurt regelmäßig den Main unsicher gemacht. Da die beiden gerade ihren Urlaub im Norden verbrachten, musste natürlich eine gemeinsame Ausfahrt geplant werden. Jetzt waren Jenny und Gert heiß auf die Elb-Zander.

Für Jenny war die Ausfahrt etwas ganz Besonderes: Erstens wollte sie ihren ersten Zander überhaupt fangen und zweites war sie die erste Fishing-Lady, die wir auf der Carnivore begrüßen durften. Gert hingegen gehört schon zu der Kategorie erfahrener Angler. Zuhause am Main stellt er den Stachelrittern mit dem Kick-back-Rig nach. Dazu später aber noch mehr.

Kurz vor Abfahrt im Hafen war doch tatsächlich die Rutenspitze von Gert´s geliebter Rute gebrochen. Das setzte Jens und Benny ein wenig unter Druck, um trotzdem noch einen gelungenen Tag daraus zu machen. Es sollte klappen...

Unsere Erfahrungen und Rücksprachen mit anderen Anglern zeigten uns, dass die Zander derzeit nicht sehr gestapelt stehen, sondern eher vereinzelt. Wir entschieden uns daher zunächst für einen typischen Winterspot, um dort auf Fischsuche zu gehen. Unsere ersten Driften blieben zunächst erfolglos. Auf dem Echolot waren die Fische zwar zu sehen, aber sie bekamen das Maul noch nicht auf. Daher probierten wir einige verschiedene Köder aus und variierten auch die Ködergrößen.

Wir hatten vor zwei Wochen ein großzügiges Köderpaket von Jens Puhle (Firma Lieblingsköder) erhalten. Dieses Paket umfasste hauptsächlich die neuen 10 cm Lieblingsköder. Vielen Dank an dieser Stelle!!!

Benny montierte gleich morgens den goldfarbenen Lieblingsköder "Nugget" in 10 cm aus der Gold-Edition. Dieser Köder sorgte für die ersten sechs Zander des Tages. Kurz darauf hatte Jenny am Kick-back-Rig den ersten ersehnten Biss. Was dort zum Vorschein kam, war kein Zander, sondern ein toller Barsch. Petri Heil dazu...

Nach einiger Zeit tat sich nichts mehr an diesem Spot. Jens und Gert waren fast komplett ohne Bisse geblieben. So sollte es nicht weitergehen...

Wir suchten uns als nächstes einen Spot am Hauptstrom. Die Fische hatten wir schnell gefunden. Doch das hatten wir am vorherigen Spot auch. Gebissen haben sie trotzdem nur verhalten.

Die Köder sausten in die Tiefe und direkt beim ersten Absinken kam der erste Biss bei Benny. Je weiter das Wasser sank, desto gefräßiger und beißfreudiger wurden die Fische.

Plötzlich ging es Schlag auf Schlag. Auch Jenny und Gert legten die ersten Zander auf die Schuppen. Sogar der Stint am Fireball-System räumte richtig ab. Gute Fische bis 65 cm konnten wir landen und fotografieren. Vor allem Jens holte richtig auf und konnte teilweise pro Drift 2 - 3 Fische fangen. Die größten Fische des Tages fingen aber unsere Gäste. So soll es doch auch sein. Gert verzweifelte immer wieder bei der Vertikalangelei. Nach seinem Umstieg auf "sein" Kick-back-Rig lief es dann plötzlich. Super Leistung...

Teilweise standen die Fische so gestapelt, dass wir mit dem Bug-E-Motor ankerten. Dabei biss bei Benny ein Fisch, den wir nicht vollends identifizieren konnten. Der Verdacht fiel dann auf einen Hybriden aus Brassen und Güster. Also eine Brüster?!?!?!? ;-) Wer genaueres weiß, wir sind dankbar für eine Bestimmung.

An diesem Spot, der sich auf eine Strecke von ca. 300 m erstreckte, blieben wir bis zum Schluss. Es kamen noch tolle Fische an Bord. Am Ende des Tages hatten alle ihre Fische gefangen. Zeitweise kamen wir mit dem Zählen nicht mehr hinterher. Es waren dann über 30 gezählte Fische. Ein tolles Ergebnis, gerade im Hinblick auf andere Boote an diesem Tag, die doch eher mäßig fingen.

Alles in allem danken wir Jenny und Gert für den tollen Tag. Ihr habt Eure Sache super gemacht. Bis zum nächsten Mal.

Ein herzliches Dankeschön nochmal an Jens von Lieblingsköder, der durch sein großartiges Köderpaket dafür sorgte, dass so viele tolle Fische gefangen wurden. Aber wir testen weiter...

Tight Lines

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sicherheit