Schleppen auf Dorsch & Meerforelle – Neustadt in Holstein

von

Meerforelle und Dorsch war das Ziel des ersten Ausfluges im neuen Jahr. Bei viel Wind und Welle aber ganz brauchbarem Wetter ging es nach Neustadt.

Ort / Gewässer: Neustadt, Ostsee
Zielfisch: Dorsch, Meerforelle

Der erste Trip des Jahres ging für uns nach Neustadt an die Ostsee. Ziel sollten Dorsche und Meerforellen sein. Die letzte Woche konnten von anderen Anglern viele Dorsch gefangen werden, also waren alle motiviert. Treffen war um 5:00 Uhr bei Jens, Boot holen und ab auf die Autobahn.

Gegen 8:00 Uhr ging es dann Richtung Fisch. Da Wassertiefen von meistens unter 10 m das Ziel waren, blieben die Downrigger zuhause. Fünf Ruten wurden mit Sideplanern und Wobblern oder Schlepplöffeln bestückt, eine Diverrute mit Tauchscheibe und zwei Ruten mit tieflaufenden Wobblern wurden ausgelegt. Damit konnten Tiefen von knapp unter der Oberfläche bis etwa 6 m abgedeckt werden. Die beiden Wobblerruten sollten mit Deep Tail Dancern von Rapala die Dorsche locken, die Diverrute und die Ruten mit den Sideplanern waren hauptsächlich für Meerforelle gedacht. Als Köder dienten hier verschiedene Blinker von Rhino und kleine Illex-Wobbler.

Kurz nach dem auselegen der Ruten kam bei einer Wassertiefe von knapp 13 m der erste Biss auf eine der Sideplanerruten. Leider hing der Fisch nicht, aber die Motivation stieg noch weiter an. Dann konnte die erste Meerforelle gelandet werden. Sie hatte sich einen kleinen Shallow Tail Dancer am Brettchen geschnappt. Nach einem kurzen Erinnerungsfoto durfte sie schnell wieder schwimmen.

Danach war es aber erst mal ruhig. Gegen Mittag erbarmte sich dann der erste Dorsch, der sich einen Deep Tail Dancer im Firetiger-Design schmecken ließ. Normalerweise kommt ein Dorsch selten allein – an diesem Tage leider schon… Dafür fand eine weitere untermaßige Meerforelle Gefallen an einem kleinen Illex-Wobbler in Heringsfarben. Auch diese wurde schnell zum Weiterwachsen schonend zurückgesetzt.

Da wir bis zum frühen Nachmittag mit der Strömung geschleppt hatten, beschlossen wir wegen des bescheidenen Ergebnisses, es einmal gegen die Strömung zu probieren, da dies das Köderspiel erheblich beeinflussen kann. Genau bei der Wende kam dann ein richtiger Einschlag. Das Brettchen tauchte regelrecht ab. Leider ging der Fisch ohne Sichtkontakt nach kurzem Drill verloren. Ärgerlich, aber das gehört leider auch dazu.

Dann kam wieder auf den Illex-Wobbler in Heringsfarben der nächste Einschlag. Martin war dran mit Drillen. Bei seiner ersten Schlepptour pumpte er den Fisch wie ein Profi heran. Eine prächtige Meerforelle konnte sicher gekeschert werden. Mit 63 cm ein echter Silberbarren. Noch während des Fotoshootings kam der nächste Biss. Andi konnte die nächste Forelle drillen, die auf einen Schlepplöffel in blau-schwarz gebissen hatte. Mit 50 cm auch ein sehr schöner Fisch.

Da die Wellen nervig wurden, und die Brettchen nicht mehr vernünftig liefen, entschlossen wir uns für einen Platzwechsel. Martin hatte sich vorne flach hingelegt, um weniger Spritzwasser abzubekommen. Allerdings bauten sich zwei Wellen dann doch so hoch auf, dass das Boot kurzzeitig vorne eintauchte und ein ganzer Wasserschwall ins Boot kam. Martin ertrug die Dusche aber wie ein Mann und konnte auch darüber lachen! Nach der erfolgreichen Taufe ging es daher dann doch gegen 14:00 Uhr zurück in den Hafen.

Die erste Tour im neuen Jahr war also ein voller Erfolg und macht Lust auf weitere Schlepptouren!

Tight Lines

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sicherheit