Barsch, Hecht & Zander – Bodden (Rügen)

von

Ein verlängertes Wochenende ging es nach Stralsund. Das Raubfisch-Ergebnis war vollständige Zielerreichung bei traumhaftem Wetter!

Ort / Gewässer: Rügen, Bodden
Zielfisch: Barsch, Hecht, Zander

Um 2:45 Uhr war Abfahrt für Mirco und Jens. Schlafen konnten die beiden aber eh nicht! Die Gedanken waren schon lange bei den Raubfischen. Vor allem auch deshalb, weil die letzten Wochen sehr gut gefangen wurde.

Die Anfahrt verlief problemlos und gegen 7:00 Uhr wurde René begrüßt, der den Luxus genießt, ein solches Traumgewässer direkt vor der Tür zu haben. Erstmal einen Kaffee eingießen und die Lage begutachten. Wir hatten auch Zeit, der Herbstnebel ließ eine Ausfahrt nämlich noch nicht zu. Also in Ruhe das Boot geslippt und das Tackle fertig gemacht. Dann mal kurz mit Benny und Andi telefoniert, die beiden warteten nämlich in Altefähr auf ihr Leihboot! Wir brauchen definitiv ein größeres Boot!

Gegen 10:30 Uhr ging es dann endlich los. Nach ein paar Probewürfen fuhren wir Richtung Kubitzer Bodden. Am ersten Tag hatten wir es primär auf die dicken Barsche abgesehen. Nach kurzem Suchen auch ein voller Erfolg. An den Kanten zur Fahrrinne hatten wir die Schwärme gefunden. Mit leichtem Gerät ein sehr kurzweiliges Angeln. Auch Zander gesellten sich dazu. Leider keine Riesen, aber am leichten Gerät auf jeden Fall Spaß pur.

Nach vielen Barschen, Zandern und einem Hecht ging es nachmittags wieder Richtung Hafen. Noch mal schnell bei Andi und Benny vorbeigeschaut, die beiden konnten fünf Hechte und einige Barsche und Zander verhaften. Für alle also ein toller Tag. Andi und Benny traten abends die Heimfahrt an, Mirco und Jens hatten noch ein paar Tage!

Der nächste Tag begrüßte uns mit Sonne und ohne Nebel. Es ging wieder an die alten Spots. Heute wollten wir aber schon mal ein bißchen mehr die Hechte ärgern. Das erwies sich aber als gar nicht so einfach. Bei Windstille und Sonnenschein wechselten wir daher nach drei gefangenen Fischen von Mirco wieder auf unsere leichten Ruten zum Barsche ärgern. Wie am Vortag lief das auch wieder prima. Mit kleinen grünlichen Gummifischen am 10 Gr Kopf macht die Angelei einfach Spaß.

Abends fischten wir vom Ufer aus noch in einem Hafenbecken. Und siehe da, direkt an der Spundwand konnte Jens den besten Hecht des Tages überlisten. Wer braucht da eigentlich noch ein Boot??? Mirco legte auch gleich noch einen guten Barsch nach.

Am nächsten Morgen wollten wir es dann aber noch mal auf Hecht wissen. René musste seine Laube streichen, hatte aber noch ein paar Tipps! Und siehe da, gleich am ersten Spot knallte es richtig. Bei Tiefen von maximal 2 m knallten die Hechte immer wieder auf unsere Köder. Allerdings nicht auf alle: grünlich/blaue Farben waren top. Und die köder mussten eher klein und schlank sein. Wir hatten am Vorabend in den Hafenbecken Unmengen an kleinen Heringen gesehen. Auf die hatten die Hechte sich wohl eingeschossen. Nach einigen guten Fischen in den 70ern war Mirco´s Rute dann aber deutlich krummer. Ein schöner Schnappi von 93 cm hatte seinen Tiddler Fast von Fox Rage voll genommen. Nach tollem Drill durfte Mirco seinen neuen Personal Best präsentieren. Gegen 12:30 Uhr machten die Fische aber Mittagspause. Wir dann mit anderen Kaasboll-Eignern auch. Super nette Runde und frisch gestärkt ging es danach wieder Richtung Hecht. Bis auf einen Aussteiger tat sich aber leider nichts mehr.

Nach erfolgreichem Streichen der Laube war René am nächsten Morgen wieder mit dabei. Wir hatten leider nur noch einen halben Tag und der Wind hatte merklich aufgefrischt. Also suchten wir uns eine geschützte Bucht, um wenigstens halbwegs kontrolliert fischen zu können. Gleich die erste Drift brachte fünf Hechte und einen Zander. Eine tolle Fischerei. Bis zum Mittag fingen wir Fisch auf Fisch. Die Ködergröße und Farbe spielte heute so gut wie keine Rolle. Leider war dann irgendwann Feierabend, Mirco und Jens mussten ja noch zurück nach Hamburg. Also Anker hoch und zusammenlegen… Mirco ließ sich Zeit dabei und René meinte daher, er fängt noch schnell einen… Auswurf, ankurbeln, RUMMS! Und nach heißem Tanz begrüßten wir eine hübsche 90er Hechtdame zum kurzen Fotoshooting. Ein krönender Abschluss eines absolut erstklassigen Trips.

Tight Lines

Video des Trips



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sicherheit