Zanderangeln vertikal – Hamburg

von

Eigentlich wollten wir gemütlich eine Runde auf Aal angeln. Aber Martin wollte unbedingt noch die Stachelritter ärgern! Was ein Glück, die Idee war super!

Ort / Gewässer: Hamburg, Elbe
Zielfisch: Zander

Morgens um 5:30 Uhr war Treffen für Martin und Jens. Eigentlich wollten wir nur die restlichen Würmer von den letzten Wallertouren verangeln. Einfach jeder zwei Grundruten und dann mal schauen, ob es noch Aale in der Elbe gibt.

Martin war aber heiß auf Zander. Also wurden noch die Vertikalruten eingepackt. Der erste Spot brachte erst mal nicht viel. Aber das Wasser stand auch gerade, für Zander nicht die besten Bedingungen. Nach einiger Zeit kam endlich wieder Bewegung in das Wasser. Endlich stellten sich dann auch die Zander an die Strömungskanten.

Jens hatte gerade auf dem Echolot die ersten herrlichen gelben Punkte gesehen. Da die Zander ziemlich große Schwimmblasen haben, leuchten die Glasaugen nämlich knall gelb auf dem Structure Scan. Jens drehte das Boot, um noch einmal über die Fische zu fahren. Dann gab es einen Schlag in seiner Rute. Der Fisch nahm sofort Schnur und stellte sich in die Strömung. Nach heftigem Drill konnte Martin einen wunderschönen 79er Zander keschern. Was für ein Auftakt. Der Fisch hatte sich die kleinere Ausführung von Vögler´s Hamburger Stint schmecken lassen. Wieder ein Beweis für die Fängigkeit dieses klasse Gummis!!! Unglücklicherweise war der Fisch so glitschig, dass er uns tatsächlich wieder ins Wasser fiel… So ein Pech aber auch!

Martin legte gleich nach. Ein schöner Fisch in den 60ern lieferte einen tollen Drill. Das Wasser hatte knapp 20 Grad und war damit deutlich kühler als in den letzten Wochen. Das gefiel den Stachelrittern an diesem Morgen auf jeden Fall. Die Bisse kamen hammerhart und die Fische waren in top Verfassung.

Martin konnte auch kurz darauf den nächsten Fisch verhaften. Wieder ein wunderbarer „Tock“ mit tollem Drill. Und auch für Nr. 3 brauchte er nicht lange. Wir wechselten den Spot und auch hier das gleiche Bild. Tolle Bisse und tolle Fische. Was für ein Tag. Jeder Spot brachte Fische in guten Größen.

Um die Mittagszeit wollten wir unser Glück dann doch noch auf Aal probieren. Aber wir hatten das Anglerglück für den heutigen Tag wohl ausgereizt. Drei Schnürsenkel konnten wir überreden. Aber ein schlechter Trip sieht definitiv anders aus!

Tight Lines

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sicherheit