Trolling – Kieler Förde

von

Nach viel Wind in den letzten Wochen, ging es endlich wieder auf´s Wasser. Die Fischanzahl war super, an der Größe müssen wir aber noch arbeiten…

Ort / Gewässer: Möltenort (Kieler Förde), Ostsee
Zielfisch: Dorsch, Meerforelle

Um 7:00 Uhr war Treffen für Mirco und Jens im Hafen. Mirco als Kieler durfte damit schon fast ausschlafen. Schnell das ganze Gerödel verstaut und schon ging es Richtung Fisch. Wir waren schon ziemlich gespannt, wir hatten nämlich ein neues Spielzeug dabei: Die Water Wolf Unterwasserkamera! Direkt vor dem Köder sollte das einen ziemlich guten Einblick geben, was da so über den Tag am Köder alles passiert.

Da wir doch mit etwas Welle zu kämpfen hatten, schleppten wir erst mal in Tiefen von 5-6 m. Wir fischten drei Ruten mit Sideplannern und eine Tauchscheibenrute auf jeder Seite. An Ködern setzten wir auf eine Mischung aus gedeckteren Farben bis komplett bunt.

Die ersten Fische ließen auch nicht lange auf sich warten. Dorsche aus der Kinderstube waren schnell gefunden und durften genauso schnell wieder schwimmen. Auch die erste Meerforelle fand Gefallen an den Ködern. Aber auch hier hatten wir den Kindergarten erwischt.

Wir fuhren langsam in tieferes Wasser, da die Wellenhöhe abnahm. Und zu den heute überall anzutreffenden Minidorschen gesellten sich immerhin auch ein paar bessere.

Auch auf die Kamerarute konnten wir Fische fangen. Leider kann man das Videomaterial erst abends am Rechner auswerten, da die Kamera kein Display besitzt. Also einfach den Schalter einschalten, vier Stunden aufzeichnen (maximale Akkulaufzeit) und abends dann überraschen lassen. Und wir wurden überrascht…

Bei den Meerforellen war aber bei der Größe leider gar nichts zu machen. Wir fingen eine ganze Reihe der hübschen Silberlinge, aber leider waren die meisten Fische viel zu klein und durften daher schnell wieder schwimmen.

Die Lauftiefe und Farbe der Köder war heute völlig egal. Wir fingen sowohl knapp unter der Oberfläche als auch nah am Grund… Die fängigste Wassertiefe war heute zwischen 7-9 m. Hier war viel Futterfisch unterwegs und auch die Bissfrequenz war deutlich höher als im Flachen.

Am Ende des Tages konnten wir uns zwar über die Anzahl der Fische nicht beklagen, aber etwas größer hätten Sie gerne sein dürfen. Aber ein traumhafter Sonnenuntergang entschädigte dafür mehr als genug!

Tight Lines

Video der Water Wolf Unterwasserkamera



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sicherheit
 


Kommentar von Bastian |

Wow, sehr schöne Aufnahmen mit der Unterwasserkamera !
Vielleicht solltet ihr das nächste Mal auch einen Haken an der Kamera anbringen ;-)

Antwort von Mirco Herzberg

Hey Bastian, wir haben durchaus darüber nachgedacht nachdem wir uns die Videos angeschaut haben irgendein Dorsch wird schon hängen bleiben.

Kommentar von Roehli |

Tolles Video, auch wenn man beim Anlanden einen Drehwurm bekommt ;-)

Antwort von Mirco Herzberg

Hey Röhli, genau aus diesem Grund haben wir den Ausschnitt auch mit aufgenommen + den Schreckmoment am Ende.