Zander vom Boot – Hamburg

von

Wolken, Nieselregen und Temperaturen wie im September... Winterangeln sieht anders aus, ein paar Stachelritter konnten wir aber überlisten.

Ort / Gewässer: Hamburg, Elbe
Zielfisch: Zander

Um 8:00 Uhr war Treffen am Hafen für Martin und Jens. Jens hatte das Boot geholt, Martin versucht den richtigen Weg zu finden. Das kommt dabei raus, wenn man nach mehr als zehn Trips - immer vom gleichen Hafen aus - einfach mal ohne Navi fährt! ;-)

Machte aber nichts, wir mussten eh noch warten. Auch eine Stunde nach Niedrigwasser lag die Slippe immer noch trocken… Aber gegen 8:30 Uhr ging es dann endlich den Zandern entgegen. Noch schnell unseren Lachsgott Strily eingesammelt, dann konnten wir starten.

Am ersten Spot hakte Martin schnell den ersten Zander auf einen Fransenköder. Auch Jens konnte wenig später den ersten Fisch auf einen Stint am Fireball-System in die Kamera halten. Dann war es leider erst mal vorbei mit den Bissen, obwohl das Echolot Massen an Fischen anzeigte.

Also weiter zum nächsten Spot. Auch hier waren große Wolken an Kleinfischen zu sehen. Und da sollten die Räuber eigentlich nicht weit sein… Aber auch hier tat sich nichts. Bis auf einen Biss tat sich rein gar nichts. Also schnell weiter...

Strily stärkte sich erst mal mit Gewürzgurken, um den zu erwarteten Riesenzandern gewachsen zu sein.

Der nächste Platz war ein Loch am Rand der Fahrrinne. Hier waren auch wieder große Wolken Kleinfisch zu sehen. Und hier bekamen die Stachelritter endlich das Maul auf. Strily konnte seinen ersten Zander des Tages haken, nachdem er vorher nur einige Fehlbisse zu melden hatte. Martin war wieder mit seinem Fransenköder in gedeckten Farben erfolgreich. In kurzer Zeit konnte er drei Fische verhaften und war mit insgesamt vier gefangenen Fischen Tagessieger.

Gegen 15:00 Uhr beendeten wir diesen eher unterdurchschnittlichen Tag. Die letzten Geschenke für Weihnachten wollen schließlich noch besorgt werden.

Tight Lines

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sicherheit