Angeln auf Regenbogenforelle

von

Dieses Mal ging es für Carnivore Teammitglied Mirco und drei weitere Angler anlässlich eines Geburtstagsgeschenkes an den Forellensee Kleinvollstedt.

Ort / Gewässer: Nähe Rendsburg, Forellensee Kleinvollstedt
Zielfisch: Regenbogenforelle

Wie gewohnt ging es auch dieses Mal wieder früh los. Mirco holte den Gastangler Eugen und seine Partnerin in Kiel um 4:00 Uhr ab. Von dort aus ging es direkt Richtung Rendsburg zum Forellensee Kleinvollstedt. Anlass dieses Ausfluges war ein Geburtstagsgeschenk für den Eugen.

Treffen mit Anglerin Nicola war um 4:30 Uhr direkt am See. Schnell wurden noch die Angelkarten gekauft, und im Anschluss ging es direkt an den Angelplatz, an den man direkt mit dem PKW fahren konnte. Da die meisten guten Stellen bereits belegt waren, entschieden wir uns, an eine windzugewandte Stelle zu fahren.

Schnell wurden die Ruten zusammengesteckt und die Montagen vorbereitet. Gegen 5:30 Uhr waren trotz kurzer Schulungseinlage für Eugen alle Ruten vorbereitet und im Wasser. Gefischt wurden an diesem Tag verschiedene Montagen wie Grundblei mit auftreibendem Köder, Pose und aktives Angeln mit Spiro und Spinnern. Eugen kannte bis zu diesem Ausflug ausschließlich das Angeln auf Meerforelle vom Ufer aus und das Schleppen auf Dorsch und Meerforellen, somit wurden ihm die neuen Montagen erst einmal erklärt.

Die Grundmontagen wurden mit ca. 50 cm Vorfächern bestückt, welches zum Teil mit Pasten & Madenkombination wie auch mit zwei Bienenmaden auftreibend angeboten wurden. An der Pose wurde den Fischen ca. 1 Meter unter der Wasseroberfläche ebenfalls zwei Bienenmaden präsentiert. Beim aktiven Fischen mit Spirolino wurden Paste als drehendes Löffelchen, Spagetti (künstliche Köder mit einer Länge von ca. 3 cm und einem Durchmesser von ca. 2 mm) und künstliche Bienenmaden in L-Form für mehr Spiel aufgezogen.

Die ersten 1 - 2 Stunden vergingen und gegen 8:00 Uhr bei einer Kontrolle merkte Mirco beim Einholen, dass sich eine Forelle den Köder geschnappt hatte. Sie gehörte nicht zu den größten sorgte jedoch für Hoffnung für den Rest des Tages.

Nur wenig später durfte auch Eugen seine erste Forelle drillen, die auf eine Kombination aus grüner Paste und einer Bienenmade gebissen hatte. Knapp 15 Minuten später gab es noch eine kleine Überraschung als ein ca. 20 cm großer Barsch, der natürlich wieder schwimmen durfte, an einer der anderen Grundruten biss.

Eugen fischte fleißig über den Tag verteilt mit der Spirolino-Rute und konnte einige Bisse auf die Bienenmaden in L-Form verzeichnen. Leider konnte aufgrund der Nervosität nicht jeder Fisch verwandelt werden, doch gegen 10:00 Uhr konnte er auch beim aktiven Fischen noch eine Forelle haken. Nun herrschte erst einmal Pause bis gegen 11:00 Uhr noch ein besonderer Fisch an einer Grundmontage hing. Der Biss war ausschließlich durch ein kurzes Piepen des Bissanzeigers und das Wippen der Rutenspitze zu erkennen. Dieses Mal durfte Nicola sich beim Drill versuchen und konnte den Fisch erst einmal erfolgreich haken.

Anschließend folgte ein ausgedehnter Drill und alle rechneten mit einer kapitalen Forelle bis der Fisch an der Oberfläche zu sehen war. Nach ca. 5 Minuten Drill wurden bei Nicola so langsam die Arme schlapp, als wir den ersten Blick auf die Schwanzflosse des Fisches erhaschen durften. Konnte es wirklich sein, da hing doch wirklich ein Stör am Haken. Weitere 5 Minuten vergingen bis der Fisch von ca. 70 cm im Kescher landete.

Wir entschieden uns im Anschluss alle Ruten noch einmal frisch zu bestücken und wieder neu auszulegen. Leider gab es bis 17:00 Uhr keine Bisse mehr, erst als wir uns entschieden zusammen zu packen, schrillte noch einmal der Bissanzeiger auf. Leider konnte dieser Fisch nicht mehr verwandelt werden, wer weiß vielleicht war es noch ein Schnurschwimmer, der uns am Ende eines schönen Angeltages einen Schrecken einjagen wollte.

Auch wenn keine großen Mengen gefangen wurden (3 Forellen & 1 Stör) war es ein schöner Tag und ein hoffentlich gelungenes Geburtstagsgeschenk. Der Forellenee Kleinvollstedt bietet die Möglichkeit einen gemütlichen Angeltag zu genießen.

Tight Lines

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sicherheit