Zander vom Boot – Hamburg

von

Die Raubfischschonzeit in Hamburg ist vorüber und das Team Carnivore-Fishing war vollständig zum ersten Zanderangeltrip des Jahres angetreten.

Ort / Gewässer: Hamburg, Elbe
Zielfisch: Zander

Endlich war es soweit. Pünktlich um 4:00 Uhr trafen wir uns, um anschließend das Boot aufzutackeln und zu Wasser zu lassen. Wir starteten gegen 5:45 Uhr aus dem Hafen in Oortkaten Richtung Zander. Das Wetter hatte eine riesige Überraschung für uns bereit: Dichter Nebel!!! Keine 10 Meter Sicht auf dem Wasser. Das fing ja gut an. Also schlichen wir mit 14 km/h die Süderelbe Richtung Hamburger Hafen. Dank AIS konnten wir auf dem GPS die Berufsschifffahrt rechtzeitig sehen, so dass wir relativ sicher im Hafen ankamen. Dort lichtete sich der Nebel und wir konnten den ersten Spot abfischen.

Jens setzte auf Köderfische am Fireball-System. Lief im Winter ja schließlich richtig gut. Andreas, Benny und Mirco begannen mit Gummifischen.

Die ersten drei Fische sackte Benny ein. Brutale Bisse sorgten dafür, dass so früh am Morgen keine Müdigkeit einsetzte. Nach einigen weiteren Bissen konnte Andreas endlich einen Biss verwerten. Nach kurzem Drill zeigte sich ein schöner 60er Zander an der Wasseroberfläche. Ein kurzes Kopfschütteln und der Zander verabschiedete sich kurz vor der Landung mit einem gekonnten Quick-Release. An dem Spot tat sich dann nichts mehr. Also Stellenwechsel...

Am nächsten Spot fischten wir eine lange Spundwand ab. Keine zwei Minuten gefischt und schon stieg bei Benny der nächste Fisch ein. Ein knallharter Biss und ein kurzer heftiger Drill beförderte einen knapp 60cm langen Stachelritter an die Oberfläche. Toller Fisch und super Einstieg an dem Spot. Im weiteren Verlauf gab es wieder für Benny einen Fisch und noch einige Fehlbisse. Dann war auch dort Feierabend. Das Wasser drehte von ablaufend nach auflaufend. Also wieder Stellenwechsel...

Eine kurze Anfahrt später befischten wir eine Hafeneinfahrt an der es zu diversen Drehströmungen kommt. Genau an diesen Punkten kamen die Bisse. Diverse Fische landeten im Boot. Wir fingen Fisch auf Fisch. Auffallend war, dass kaum ein Fisch untermaßig war. Einige schöne Fische bis 60cm landeten zum Fototermin im Boot. Sogar ein Doppeldrill von Jens und Mirco war dabei.

Benny schnappte sich zwischendurch die kurze Spinnrute und jiggte den Spot mit geworfenen Ködern ab. Gleich der erste Wurf brachte einen 50er Zander. Der zweite Wurf sorgte bei Benny für den Biss des Tages. Knallharter Einschlag und ein toller Drill begann. Nach zwei Fluchten zeigte sich ein bulliger Zander an der Oberfläche. Gute 65 cm lang. Top...

Auch der beste Spot ist irgendwann abgefischt. Also weiter...

Das Wetter wurde immer besser. Absolutes T-Shirtwetter und kein Wind machten den Tag endgültig rund. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir bereits 23 Zander gefangen. Ein super Ergebnis.

Nach einer kurzen Pause mit unseren eigenen Energydrinks (Bissbeschleuniger) fischten wir weiter. Doch die nächsten Spots brachten nur vereinzelte Fische. Die beste Zeit war eindeutig der Morgen. Gegen 15:30 Uhr beendeten wir unseren Angeltag und fuhren zurück zum Ausgangspunkt im Hafen Oortkaten. 27 Zander zeigte unser Zähler an. Ein tolles Ergebnis.

Wir zogen das Boot aus dem Wasser und brachten es zurück zum Kaaboll-Boats Standort Hamburg. Die Jungs von Kaasboll hatten uns ihren Grillplatz samt Tisch und Schirm für einen tollen Grillabend zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle.

Unsere Mädels kamen mit kalten Getränken, Grillfleisch und Salaten dazu. Wir verbrachten bei Fassbrause, Alsterwasser und Grillfleisch einen richtig großartigen Abend. Vielen Dank an alle Beteiligten. Nach ca. 3 Stunden wurde der tolle Tag dann abrupt durch ein nahendes Gewitter beendet. Für alle ging es dann nachhause...

Wir alle waren uns einig: Dieser Tag muss wiederholt werden.

Stay tuned und tight lines

Euer C-F Team

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sicherheit
 


Kommentar von Nurgle |

Nicht schlecht die Herren...ich glaub ich muss mal nach HH kommen!