Angeln auf Karpfen – Hamburg

von

Ein ganz gemütlicher Angeltag ohne Boot holen usw. stand an. Grillen und nett in der Sonne sitzen war der Plan. Und ein Karpfen spielte auch mit.

Ort / Gewässer: Hamburg, Vereinsgewässer
Zielfisch: Karpfen, Weißfisch

Einfach mal ganz gemütlich Angeln ohne großen Aufwand wie Boot holen, Boot wegbringen, Boot slippen usw. stand an. Ausgestattet mit Karpfensachen und Stippgerät ging es an unser Vereinsgewässer. Treffen war um 7:00 Uhr, also für unsere Verhältnisse schon fast ausschlafen. Da die Bäcker in der Umgebung leider erst um 8:00 Uhr öffnen, musste das geplante Frühstück erst mal verschoben werden. Immerhin konnten so erst mal in Ruhe die Ruten aufgebaut werden.

Mit zwei Ruten pro Person durften wir fischen, also wurden sieben Ruten mit Boilies oder Maisketten bestückt. Eine Rute diente der Allgemeinheit als Spaßrute zum Rotaugen und Rotfedern fangen. Noch schnell ein wenig mit Hartmais und Boilies anfüttern, dann war es auch schon 8:00 Uhr und es gab erst mal Frühstück.

Die Rotaugen und Rotfedern waren beißwillig und auch einige größere konnten wir als perfekte Zanderköfis verhaften. Bei strahlendem Sonnenschein kam so also keine Langeweile auf. Jens zählte derweil die Hunde, die nicht auf Herrchen oder Frauchen hören… Eigentlich hörte keiner… Aber immerhin blieb auch keiner an Haken oder in den Schnüren hängen…

Gegen Mittag meldete sich dann Jens´ Bissanzeiger. Der erste Karpfen hatte sich seine Maiskette schmecken lassen und lieferte einen tollen Drill. Übrigens der erste Karpfen, den Jens gezielt fangen konnte. Die Karpfenprofis sind sonst eigentlich Andi und Benny, Mirco und Jens hatten es bisher noch nie gezielt auf die Wasserschweinchen probiert.

Mirco versuchte sich als unser IT-Fachmann in der Zwischenzeit an den Einstellungen von Andi´s GoPro Kamera. Schließlich wollen wir diese Saison nicht nur Fotos schießen, sondern auch mal ein paar Videos drehen.

Dann war Andi dran. Ein schöner Run auf seine Boilierute. Andi hatte seine Rute vor einer kleinen Insel mit überhängenden Bäumen platziert. Daher hielt er auch bei der ersten Flucht des Fisches mit aller Kraft dagegen, aber leider gelang es dem Fisch doch in ein Hindernis zu flüchten. Alle Versuche blieben erfolglos, der Karpfen ging leider verloren.

Leider war dies auch der letzte Karpfenbiss des Tages, was aber keinen negativen Einfluss auf die gute Stimmung hatte. Einfach den Grill anschmeißen und schon sind alle Kerle glücklich. Als Nachtisch wurde dann noch eine Runde Eis organisiert und das Festessen war perfekt.

Wieder mal ein toller Tag am Wasser mit viel Sonne. Und der Köderfischvorrat für die Zandersaison konnte auch noch aufgebessert werden.

Tight Lines

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sicherheit