Zander vom Boot – Hamburg

von

Der letzte Zandertrip der Saison stand an. Die Wetterprognose war bescheiden aber die Fänge unter der Woche motivierten alle Beteiligten.

Ort / Gewässer: Hamburg, Elbe
Zielfisch: Zander

Um 7:00 Uhr war Treffen am Hafen für Bengt und Jens. Schnell die Sachen verstauen und Boot bei ziemlich wenig Wasser slippen. Ging aber alles gut und schon ging es dem Hamburger Hafen entgegen. Andi wurde noch kurz an einem Steg eingesammelt, dann war die Crew für den Tag komplett.

Die Fische waren allerdings ziemlich zickig. Einige Bisse konnten wir zwar verzeichnen, aber es wollt noch kein Zander hängen bleiben. Bengt konnte den Bann als erster brechen. Mit einem Fin-S von Lunker City konnte er den ersten Mitte 50er Fisch ins Boot holen.

Dann war Jens an der Reihe. Als überzeugter Naturköderangler hatte er bereits den ganzen Tag auf Stinte am Fireball-System gesetzt. Jetzt wurde er mit einem Fisch aus dem 60er Bereich belohnt. Also schnell ein Foto geschossen und schon taumelte ein neuer Stint Richtung Gewässergrund. Direkt beim ersten Auftreffen kam der nächste Biss. Nicht ganz so groß wie der vorherige, aber auch ein schöner Fisch. Auch Andi konnte kurz darauf den ersten Fisch verhaften. Auch kein Riese aber immerhin war der Tag für alle entschneidert.

Über Mittag nahm der Wind dann immer mehr zu. Schon etwas unschön wenn die Windböen so stark werden, dass das Boot immer wieder komplett aus der geplanten Drift geweht wird. Bei solchen Gegebenheiten zählt jeder Fisch doppelt.

Dann tauchten wieder Futterfischwolken auf dem Echolot auf. Und an den Rändern standen auch wieder aktivere Fische. Bengt schlug wieder als erster zu. Aber auch Andi konnte wieder punkten.

Gegen 15:00 Uhr ging es dann wieder Richtung Heimathafen. Da Niedrigwasser für 18:00 Uhr angekündigt war, sollte das Boot mindestens zwei Stunden vorher wieder auf dem Trocknen stehen, da sonst ein Slippen aufgrund des geringen Wasserstandes unmöglich werden würde. Dank des an diesem Tage stürmischen Windes brauchten wir auch mehr als einen Versuch, bis das Boot sauber auf dem Trailer lag. Auch solche Verzögerungen müssen mit eingeplant werden…

Gegen 16:00 Uhr war dann die Zandersaison 2013 beendet. Wieder konnten wir über das Jahr viele neue Erfahrungen über das Zanderangeln in der Hamburger Elbe sammeln. Viele erfolgreiche Tage und auch einige weniger erfolgreiche Tage liegen zurück, Spaß hatten wir immer. Wir freuen uns auf eine tolle Zandersaison 2014!

Tight Lines

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sicherheit