Zanderangeln Elbe

von

Die Wassertemperatur sinkt und damit werden die Aussichten auf Stachelritter wieder deutlich besser. Jens und Bengt wurden nicht enttäuscht!

Ort / Gewässer: Elbe, Hamburg
Zielfisch: Zander

Über den Sommer war die Fischerei wegen der hohen Wassertemperaturen und dem damit verbundenen niedrigen Sauerstoffgehalt sehr schwierig. Machte aber auch nichts, so richtig viel Zeit hatte nämlich keiner von uns.

Bengt und Jens ließen es gemütlich angehen. Treffen um 7:30 Uhr, Boot in Ruhe aufgetackelt und ab ging es Richtung Zander. Der erste Spot brachte aber nix. Der Zweite war schon besser: Jens bekam einen knallharten Einschlag und konnte den ersten Zander des Tages präsentieren. Bengt legte eine Drift später nach.

Zum ablaufenden Wasser wurde ein neuer Spot angesteuert. Aber auch wenn dies in der Vergangenheit immer eine heiße Ecke war, tat sich heute nichts. Also ging es weiter. Richtige Entscheidung, wie Bengt kurz darauf bewies.

Jens setzte eher auf große Köder. Aber das brachte fast keine Bisse. Kleine Köder waren deutlich überlegen. Der kleine Hamburger Stint vom Angelcenter Vögler war der klare Topköder des Tages. Die Farbe war dabei allerdings nicht wirklich entscheidend.

Am frühen Nachmittag beendeten Jens und Bengt zufrieden den Angeltag. Die Durchschnittsgröße der Fische hat wirklich Spaß gemacht, die richtige Kirsche wollte sich aber nicht überlisten lassen. Aber ein paar Angeltage hat das Jahr ja noch!

Tight lines

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sicherheit